Sportwoche in Wagrain

sportlich in Wagrain



Unsere Sportwoche

Rückblick

Montag: Als wir Montagmittag am Markushof in Wagrain ankamen, wurden wir zuerst den Zimmern zugewiesen und bezogen unsere Betten. Danach gingen wir Mittagessen. Am Nachmittag hatten einige von uns schon Sportarten, wie z.B. Reiten, Klettern und Mountain Cart. Am Abend, nach dem Essen, saßen wir noch zusammen und spielten Spiele oder schauten das Fußballspiel der WM 2018 in Russland. Um 21:30 Uhr mussten wir bettbereit sein und um 22:00 Uhr war schließlich Bettruhe angesagt.

 

Dienstag: Als wir am Morgen um 06:30 Uhr von den Lehrern geweckt wurden, war noch jeder sehr verschlafen. Nach dem Frühstück um 07:00 Uhr gingen die ersten auch gleich klettern. Die wenigen, die am Vormittag nichts zu tun hatten, durften mit den Lehrern einen Abstecher ins Freibad machen. Um 11:45 Uhr gab es für uns alle Mittagessen. Am Nachmittag bestritten einige Schüler ein Survival Academy. Andere wiederum hatten frei. Sie durften draußen sein und dort Sport betreiben. Um 18:00 Uhr war das Abendessen zubereitet. An diesem Tag konnten wir den Abend draußen frei gestalten, bis dann um 22:00 Uhr wieder Bettruhe angesagt war.

 

Mittwoch: Es ging an diesem Tag wieder früh aus den Betten und wir begannen wieder mit den Kletterern um 07:30 Uhr. Für diejenigen, die am Vormittag noch keinen Sport am Programm stehen hatten, gab es eine Schnitzeljagd quer durch Wagrain. An diesem Tag aßen wir draußen und später saßen alle drei Klassen beim Lagerfeuer zusammen. Wir grillten Stockbrot und Marshmellows.

 

Donnerstag: Erneut derselbe Tagesablauf: früh aufstehen, früh hinaus und für manche ging es wieder einmal hoch hinaus. Am Nachmittag regnete es und wir verbrachten den Abend drinnen. Wir sahen uns das Fußballspiel an und spielten ein paar Spiele.

 

Freitag: Diesen Tag mussten wir nicht so früh aufstehen und um 09:00 Uhr ging es auf zum Bogenschießen und den anderen Sportarten. Alle packten anschließend die Koffer und nach dem Mittagessen fuhren wir auch schon wieder 2h nach Hause.

  

3a (Elena Jindra, Elias Stöger)

 

3. Klassen went to Wagrain

Wagrain. Vom 18 – 22. Juni fuhren die 3. Klassen der MMS Lamprechtshausen mit einem Postbus in die Jugendherberge Markushof, um dort Sportarten auszuüben.

 

Am Montag kamen wir um 10:00 Uhr am Ziel an. Nach dem leckeren Mittagessen konnten manche schon mit ihrer ersten Sportart starten. Die anderen gingen mit Herrn Armstorfer wandern. Danach durften alle bis zum Abendessen einen freien Nachmittag genießen.

Am nächsten Tag absolvierten wir alle unsere Hauptsportarten MTB, Survival Academy, Tennis, Klettern und Horsetrekking. Danach hatten die meisten noch einen entspannten Nachmittag, an welchem wir gegen eine Sportschule in Fußball haushoch mit 6:3 gewonnen hatten.

Mittwoch war der anstrengendste Tag, da alle früh aufstehen mussten und zum ersten Mal zwei Sportarten zu absolvieren waren. Die erste war die Klassenaktivität: Mountain Cart. Dabei durften wir mit einem Gokart-ähnlichen Fahrzeug einen Berg hinunterfahren, unser Guide erklärte uns zuvor, wie man richtig bremst, lenkt und gefährliche Kurven überwindet. Trotzdem gab es einen Unfall, der schuldige Lenker Fabian P. (13 J.) mit überhöhter Geschwindigkeit in ein Schlagloch fuhr. Zum Glück verletzte er sich dabei nicht.

Am Nachmittag stand für jeden noch einmal die Hauptsportart am Programm.

Donnerstags gab es wieder sowohl die Haupt- als auch die Nebensportart zu bewältigen. Gegen grillten wir bei einem tollen Lagerfeuer Marshmellows.

Am Freitag standen wir eine Stunde später auf. Nach dem Frühstück gingen wir in die Turnhalle und schlossen somit die Sportwoche dort sportlich souverän ab.

  

3b (Fabian P., Paul S.)

 

 Abenteuerliches aus Wagrain

 Die dritten Klassen der MMS-Lamprechtshausen waren vom 18.6 bis zum 22.6 auf Sportwoche in Wagrain.

Schon am Montag ging es rund. Nach einem köstlichen Mittagessen fuhren die einen Mountain-Cart und die anderen erkundeten die Umgebung. Am Abend konnten sich alle nach einem anstrengenden Tag am Markushof amüsieren.

Am Dienstag begaben sich einige bereits um 7:30 Uhr zum Klettern. Währenddessen marschierten die, die nichts zu tun hatten, ins Freizeitbad Amade, wo sie „Herrscher der Scholle“ spielten. Am Abend wurde auf dem großzügigen Gelände vor dem Hotel geklettert, gegolft und Fußball gespielt.

Am Mittwoch machten sich nach einem stärkenden Mittagessen die Mountain-Biker auf den Weg zum Downhill. Dabei kamen nicht alle ohne blauen Flecken davon.

Am Donnerstag wurde mit Herrn. Armstorfer die „Karawane des Grauens“ bezwungen. Die Wanderung hatte es bei glühend heißer Sonne wirklich in sich.

Auch am Freitag wurden wir nicht verschont, besonders drei, die vom Pferd geworfen wurden. Ein Mädchen wurde sicherheitshalber zum Arzt gebracht.

Gott sei Dank blieb es bei allen Verletzten bei Prellungen und Abschürfungen und wir wurden nach der Rückkehr pünktlich von unseren Eltern empfangen.

 

3c (Alex, Andi und Simon)



Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken):

Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain Sportwoche in Wagrain